Philosophie

Erst die Verbindung zwischen gutem Design, handwerklichem Geschick und einer perfekten Ausführung machen es möglich, ein auf den Träger ausgerichtetes Schmuckstück entstehen zu lassen.

 

Liebe Schmuckfreunde!

Wie viele von Ihnen bereits wissen, ergriff mich die Faszination für Schmuck – übertragen durch mein Elternhaus – schon während meiner Schulzeit.

Schon bald nach meiner Lehrzeit, in der ich die Kunst der Juwelenmontage erlernen durfte, sowie bestandener Meisterprüfung 1988 folgte der Sprung in die Selbstständigkeit und die Übernahme des elterlichen Betriebes in 1170 Wien.

Mit der Begeisterung für edle Materialien und Steine aus aller Welt entstanden Träume. Und Träume warten darauf, vor Taten gespannt zu werden … Doch bis dahin war noch ein langer Weg.

Mein wichtigster Wegbegleiter war stets die Motivation, ein Schmuckstück zu erschaffen, das dem Traum des Schmuckträgers entspricht. Folgende Erfahrung durfte ich im Laufe der Jahre machen: wenn man seine Arbeit aus Überzeugung und aus der Tiefe seines Herzens macht, begegnen einem irgendwann auch schmuckinteressierte „Träumer“.

Heute lasse ich gemeinsam mit diesen kreativen Menschen wertvollste Kreationen entstehen – in unserer eigenen Sprache und in unserer ureigenen Philosophie.

Im Jahre 2004 habe ich mir – gemeinsam mit vielen anderen Kollegen – das Ziel gesetzt, unsere goldschmiedischen Erfahrungen im Rahmen der Wiener Goldschmiedeakademie, interessierten Menschen weiter zu geben. Ich bin seit dieser Zeit vielen unglaublich liebevollen und dankbaren Menschen begegnet, die ich teilweise bis zum heutigem Tage bei so manchem Projekt unterstützen darf. Viele unserer ehemaligen Schüler sind heute erfolgreiche Schmuckmacher. Danke Euch an dieser Stelle!

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung weiblicher und männlicher   Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für beiderlei Geschlecht.

Erik Eckel,  Jänner 2017